Geschafft! Nach drei Monaten harter Arbeit hat das Referendumskomitee «Nein zum Luxus-Tram nach Ostermundigen» am Freitag 27. Oktober 2017 insgesamt 10‘398 beglaubigte Unterschriften der Staatskanzlei des Kantons Bern übergeben. Die Freude und Erleichterung war den Männern und Frauen anzusehen, welche während 12 Wochen unermüdlich Unterschriften gesammelt haben, in der Stadt und auf dem Land. Der Start verlief harzig, fiel doch der durch den Grossratsbeschluss vorgegebene Termin mit dem Beginn der Sommerferien zusammen. Ab August kam die Unterschriftensammlung richtig in Fahrt: In der Nachbarschaft, auf dem Märit und an Festen unterschrieben Menschen, die aus mannigfachen Gründen dagegen sind, dass der Kanton Bern über 100 Millionen Franken in ein fragwürdiges Tramprojekt stecken will.

 

Das Referendumskomitee ist überwältigt über den Zuspruch aus dem ganzen Kantonsgebiet. Aus 263 Gemeinden kamen ausgefüllte Unterschriftenbögen zurück, gut die Hälfte davon aus den betroffenen Gemeinden Bern und Ostermundigen.

Das Referendumskomitee, welches sich aus engagierten Bürgerinnen und Bürgern, Interessengemeinschaften und Vertretern der Parteien BDP, EDU, GaP und SVP zusammensetzt, bedankt sich für die breite Unterstützung. Die kantonale Abstimmung wird am 4. März 2018 stattfinden.

 

Übergabe der Unterschriften am 27. Oktober 2017 beim Berner Rathaus:
 

 

Wie das Referendum zustande gekommen ist

gallery/referendums-föteli rathaus